Startprobleme nach kurzer Standzeit+Feuchtigkeit(?)

  • Moin zusammen,


    Es geht um -> Dodge RAM Van 1500, 3,9l V6, BJ 1999


    Ich hoffe das ist hier richtig aufgehoben...


    Ich bin mit meinem Latein am Ende...


    Vor ein paar Wochen (8-10), wollte ich zur Arbeit fahren. Nach etwa 20 Stunden Standzeit... Starte den Wagen der daraufhin sofort wieder aus war. Nach mehreren Versuchen fiel auf das er läuft wenn man etwas Gas gibt. Ging man runter war er wieder aus. So war ich gezwungen dann auf Arbeit zu fahren...

    Zum Feierabend, steige ich ein, starte, und er springt an und läuft als wäre nie etwas gewesen.


    Über Weihnachten stand er nun auch wieder etwas länger... Ich will ihn abends starten und da zeigte sich ein ähnliches Bild wie oben. Der Unterschied war das gas geben kein Erfolg brachte... Zahlreiche Versuche ohne Erfolg, bis ich Angst um die Batterie bekam...

    Währenddessen habe ich auf die schnelle,

    Eine Zündkerze angeschaut, könnte vielleicht besser aussehen, aber gab einen sauberen Funken. Zundverteiler war alles in Ordnung. Luftfilter war auch ok. Masse haben wir zum Block nochmal überbrückt. Fehlercode spuckte er keinen aus.


    Nachdem er jetzt nochmal etwas trocken stand, habe ich nochmal Starthilfe gegeben, nach wenigen Versuchen sprang er wieder an und lief als wäre nie was gewesen........


    Ich habe die Vermutung das es daran liegt, dass wenn er länger (mehr als 24 Stunden?!) in feuchtem Klima steht, er diese Probleme hat. Sonst springt er zu 98% tip top an. Mal selten benötigt er vielleicht eine halbe Sekunde mehr... In knapp 2 Jahren waren das auch die einzigen 2 Male...


    Ein bisschen viel geworden, aber das beschreibt hoffentlich alles...


    Habt ihr vielleicht eine Idee was es sein kann? Wonach ich gucken kann? Es ist eben leider selten und für mich schwer einzugrenzen..


    Habt vielen Dank.. :thumbup:

    Unterwegs mit


    Dodge RAM VAN 1500 — V6 3.9

  • Curuba

    Hat den Titel des Themas von „Startprobleme nach kurzer Standzeit(?)“ zu „Startprobleme nach kurzer Standzeit+Feuchtigkeit(?)“ geändert.
  • Hmmm. Also viel gibt es an dem Motor nicht was beim Kaltlauf einspringt.


    An der Drosselklappe oben sitzten hinten und links an der Seite das IAC (idle air control (hinten)) und der TPS (throttle position sensor (links)). TPS würde ich mal grob ausschließen, der IAC könnte aber z.b. bei Feuchtigkeit kleben o.ä.

    Das ist ein kleiner Servo der einfach nur ein Ventil auf und zu fährt um die idle rpm zu halten.


    Das wäre glaube erstmal mein erster Anlaufpunkt.

    Bj 1992 / MY 1993 5.2l V8 B250 Prins VSI I | Winnebago Conversion

  • Moin,

    Und ein frohes neues 🎆!


    okay, vielen Dank, das ist sehr gut erklärt! okay, da werde ich morgen mal nachschauen. Wäre schön wenn er weiterhin jeden Tag zuverlässig fährt 😁.

    Und für mich hört sich das erstmal auch plausibel an 🤔


    vielen Dank, schöne Grüße!

    Unterwegs mit


    Dodge RAM VAN 1500 — V6 3.9

  • Moin nochmal, lang keine Zeit gehabt, relativ lang lief er wieder ohne Probleme. Bei frost ging er an und lief als hätte er nichts. Heute Morgen, auch wieder bei frost und nur 13std Standzeit, ging er nicht an, er drehte ganz normal aber keinerlei zündversuche. Keinerlei Zündung war auch bei den anderen malen noch der Punkt, er wird einfach nur durch den Anlasser gedreht, mehr nicht. Wenn man Starthilfe gibt um die Batterie aufrecht zu erhalten, startet er nach 10 bis 15 und einigem Orgeln. Ist der Punkt gekommen läuft er. Allerdings vernahm ich beim letzten Mal ein recht lautes zischen... Wie wenn man am staubsauger das saugrohr etwas zu hält.. Konnte es aber leider nicht so wirklich orten, in anbetracht dessen das es sich nach Luft anhörte kam es gefühlsmäßig Richtung Drosselklappe, mit luftfilter wieder drauf hörte man jedoch am "Schnorchel" nichts...

    Unterwegs mit


    Dodge RAM VAN 1500 — V6 3.9

  • Wie würdest du denn sagen wie ich das IAC "testen" kann? Kann ich einfach abmontieren und prüfen ob die Mechanik dahinter läuft oder ob sich der servo bewegt?

    Unterwegs mit


    Dodge RAM VAN 1500 — V6 3.9

  • Sprit is aber vorne da? Wenn er so schlecht anspringt aber mit mehr Gas geht, kanns dann sein dass in deiner Leitung vielleicht irgendwo n Loch ist und es zurückläuft/im Standgas vorn zu wenig ankommt?

    Wie würdest du denn sagen wie ich das IAC "testen" kann? Kann ich einfach abmontieren und prüfen ob die Mechanik dahinter läuft oder ob sich der servo bewegt?

    IAC kannste ausbauen, das ist n Stellmotor mit sonem "Pilz" drin. Sieht ca. so aus https://www.bing.com/videos/se…641750502C67A1D&FORM=VIRE (sollte bei dir ähnlich sein). Den bauste aus und reinigst den sorgfältig mit Drosselklappenreiniger oder so (nich tränken). Die kleben gern ma durch die Ablagerungen.

    1999 Dodge RAM 24v Cummins Longbed 4x4

    1269028.png

    sold * 2001 Dodge RAM Sport 5.9l Magnum 4x4

    sold * 2000 Ford F-250 Super Duty Lariat longbed 4x4

  • Keine Zündung as in kein Zündfunke? Habt ihr mal geprüft wie der Zündfunke aussieht? Orange, oder blau? Blau ist gut, orange ist was schwach.


    Der IAC ist sehr empfindlich, würde ihn zum testen ausgebaut am Kabel lassen und gucken ob der gute sich bewegt wenn die Zündung an ist.


    Sprit testen kannst du mit mehrmals sie Zündung für 3 Sekunden an machen und danach anlassen, wenn er sofort anspringt hast du ein Spritproblem.


    Zwischen klingt nach Falschluft, die alten tbi können aber auch beim ausmachen zischen, ist jetzt nicht sooooo ungewöhnlich. Zunot mal mit lecksuchspray gucken.


    Was macht dein Ölverbrauch?

    Bj 1992 / MY 1993 5.2l V8 B250 Prins VSI I | Winnebago Conversion

  • Moin zusammen,

    Zitat

    Den bauste aus und reinigst den sorgfältig mit Drosselklappenreiniger oder so (nich tränken).

    Okay, das werde ich morgen mal testen, aber geht auch bremsen reiniger 🤔😅 Drosselklappenreiniger steht zwar schon auf der Shopping Liste, aber mehr auch nicht 😅


    Zündfunke war (zumindest auf die schnelle an einer Kerze) da, aber ja doch eher orange...


    Spritproblem ist "leider" auszuschließen :(

    Diesen weg probierte ich schon einige Male ohne Erfolg...


    Das zischen war bisher auch einmalig, als er warm wurde war es weg, und war die anderen morgenden auch nicht mehr zu hören.


    Was ich noch vergaß, der Grund warum ich die Feuchtigkeit in Betracht ziehe.

    Nachdem er letztens wieder ging, fuhr ich am Tag danach gemütlich auf Arbeit. Er sprang ohne Probleme bei minus Graden an, fuhr ohne Probleme im leichten Regen. Bis ich einen relativ nah vor mir hatte und das aufgewirbelte Wasser entgegen kam. Als ich dann wieder beschleunigen wollte (gemächlich) fing er an zu stottern, bei wenig Gas konnte man problemlos die Geschwindigkeit halten und langsam erhöhen. Als ich dann an einem Kreisverkehr halten musste, um 7 Uhr im Berufsverkehr, ging er aus.... Die Missgunst der anderen hinter mir feierten dies mit starkem gehupe 😂... Aber, nach 5 mal Orgeln, sprang er wieder an, als wäre nie was gewesen, und ich konnte auch wieder beschleunigen ohne Probleme...


    "Was macht dein Öl Verbrauch" - Ja


    Wo du so fragst, mir fiel auf das er etwas mehr sabbert als "sonst"... Zumindest meine ich das...


    Vielleicht bringe ich mein Misstrauen noch ins Spiel, das aller erste mal, passierte nach dem letzten Werkstatt Besuch, etwa 1 oder 2 Tage danach.. Wir waren ein wenig aneinander geraten durch falsche Absprachen... Möchte niemand beschuldigen, aber hatte da schon einiges Pech 😅

    Unterwegs mit


    Dodge RAM VAN 1500 — V6 3.9

  • Also, das IAC bewegt sich nicht bei Zündung und auch nicht beim startversuch... Wie ich aber sah, regelt er ja letztlich "nur" das Gas, korrekt? Heißt, wenn ich etwas gas gebe und starte, müsste man doch ein defektes IAC umgehen können? Was aber ja keine Abhilfe bringt 🤔

    Unterwegs mit


    Dodge RAM VAN 1500 — V6 3.9

  • Das IAC regelt das Gas/Luft gemisch bei Standdrehzahl bzw. Kaltlauf.


    Bin mir nicht ganz sicher in wieweit sich das durch mehr Gasgeben "überbrücken" lässt, da ja tendenziell das Gemisch auch bei mehr Gas falsch ist.


    Der Ölverbrauch ist absolut im Rahmen, sogar eher auf der gesunden Seite bei hoher Laufleistung.


    Deine Beschreibung hört sich ja definitiv nach einem Feuchtigkeitsproblem an, also eher nach etwas elektrischem als ein mechanischer Defekt.

    Also Kabel (Sensorik, Verbinder) prüfen, z.b. auch Mal mit der Fensterreiniger Flasche , die mit Wasser gefüllt ist, alle möglichen Kabelstellen im Motorraum absprühen und so mach Problemstellen suchen.

    Bj 1992 / MY 1993 5.2l V8 B250 Prins VSI I | Winnebago Conversion

  • Moin,

    Ja das überbrücken war ein Denkfehler von mir...

    Also er stand bis Donnerstag eine Woche, Batterie abgeklemmt, wollte die zündkerzen gewechselt haben.. Nun, ich bin nicht auf den Kopf gefallen oder unbegabt, jedoch noch recht neu bei den Amis...

    Hab mich etwas überschätzt, bekam auf die schnelle nur 3 hin und muss warten bis neues/mehr Werkzeug nächste Woche kommt...

    Keine Ahnung, was passiert wenn 3 neue, 3alte zusammen laufen jedoch blieb mir keine andere Wahl.


    Batterie rein, starte, nach einer Woche... Und läuft, sofort. I'm Rollen etwas unruhig, aber es war in meinen Augen ein Fortschritt...

    Fahre heut morgen auf Arbeit... Alles super auch in der feuchte... Möchte dann ins Wochenende...

    Startet nicht. Exakt wie zu Beginn...

    Dreht und dreht und dreht. Kein Zündversuch zu vernehmen. Funke war aber da. Pumpe läuft. Öl Druck baut sich (laut Anzeige) auf. Kein Fehlercode. Just for fun Batterie abgeklemmt, 10 min gewartet, ohne nutzen.

    Zum Glück arbeite ich bei so einem großen Versandhaus mit lächeln wo viele andere transporter für Starthilfe Stehen...


    10 min Orgeln später, zundversuche... Einige in der Zahl, danach springt er an und läuft fast als wäre nie etwas gewesen. Dieses zischen wie schonmal beschrieben (vielleicht ja auch normal?!) direkte Gas Annahme... Zu Beginn jedoch etwas unrund.... Gute heimfahrt trotz feuchter Bahn...

    Dazu fiel mir zu Hause dann auf, wenn ich die Innenraum Beleuchtung einschalte, war diese am "flackern" so minimal, wie wenn der Saft immer mal leicht sinkt und Abständen angepasst an die Drehzahl.....

    Mein problem, das mein erster Wagen mit "so viel" Elektrik 😂...

    Ich habe videos gemacht, schaue mal das die auf Youtube landen...


    Wieder viel geworden :( ist mir leider ein Rätsel was los ist, die Zeit um ihn in der Werkstatt zu lassen habe ich auch nicht, und vermutlich würde sich das finanziell jenachdem auch nicht mehr lohnen :(...

    Danke schonmal für eure/deine Tipps 😁

    Unterwegs mit


    Dodge RAM VAN 1500 — V6 3.9

  • Moin, hatte ähnliche Probleme mit so einem Auto. Hab viel mit einem US Kollegen geschrieben und letztlich hatte er recht und nach Einbau eines anderen Steuergerätes war alles OK und keine Probleme mehr. Steuergerät kostete was bei 120 $. Hatte mir auch noch ein Neues gekauft, welches aber programiert werden mußte vofür ich aber niemanden hatte. Würde das für 120€ abgeben

    Dodge Ram SRT10 2x RC, 1x QC

    Dodge Durango SRT

    Dodge Ram Gen 2 5,9l,4x4

    Pontiac Grand Prix 67er

  • Hey sorry für die späte Rückmeldung.


    Hab mir noch mal alles durchgelesen, du sagtest ja du hast ne orangenen Zündfunke, ist das der direkt von der Zündspule? Weil wenn ja ist der eh schon mal auf der sehr müden Seite. Würde die Aufmerksamkeit mal in die Richtung lenken

    Bj 1992 / MY 1993 5.2l V8 B250 Prins VSI I | Winnebago Conversion

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!