Beiträge von dodgeman1

    Hab ich überlegt, aber bin mir unsicher was in 2 Jahren der TÜV dazu sagt ?

    Der TÜV sagt gar nix dazu. Habe meinen Tank auf der Ladefläche

    komplett in einer Alubox. Dazu noch Platz für das übliche Gerümpel.

    Gurte, Werkzeug etc.... Hat beim TÜV noch Niemanden interessiert.

    Ok, ich rede vom W200. Ist aber prinzipiell das gleiche Thema.

    Hatte das ja gemacht, damit der Tank nicht im Regen steht

    und weggammelt.

    Sinnvoll wäre, den Lexus? so wie er jetzt steht, soweit wie möglich

    an der Wand zu parken und den Challi vorwärts möglichst weit rechts

    zu parken. Dann habt ihr den maximalsten Platz zum Türe öffnen.

    Wenn der Audi dann noch rückwärts einparkt, sollte er bequem die

    Tür öffnen können, weil der Durchgang ja entsprechenden

    Freiraum läßt. Notfalls vorher die Spiegel einklappen, damit die beiden

    Pfeiler nicht verkratzt werden.

    Wie Freeeak schon anmerkte, Bremsschläuche sind neben den

    Satteldefekten möglicherweise auch der Übeltäter. Die quellen

    dann bis auf einen kleinen Durchlass fast komplett zu.

    Probier mal Folgendes:

    Wagen aufbocken. Wenn das Rad in der Luft ist, ein paarmal auf

    die Bremse treten. Wenn die Bremse danach weiter anliegt und sich

    das Rad schwer drehen lässt, mal eine Stunde warten und nix machen.

    Danach nochmal testen. Wenn das Rad dann wieder normal dreht,

    liegt es wahrscheinlich am Bremsschlauch. Aber wie schon gesagt wurde,

    kann man einen Defekt am Bremssattel auch nicht ausschließen.

    Na ja, der "Ruck" kann auch andere Ursachen haben.

    Getriebe oder Kardanwelle. Wenn das Diff. schon so weit ausgenudelt

    ist, müsste man es im Betrieb eigentlich auch akustisch wahrnehmen.

    Wie schon gesagt wurde, Diff-Deckel ab und mal einen Blick auf

    das Spiel und die Verzahnung werfen. Kardanwelle mal von Hand

    drehen. Evtl. Kreuzgelenke ausgeschlagen?

    Getriebeölstand passt? Farbe auch?

    Wielviel Kilometer haste denn auf der Uhr?

    Letztens auf D-Max beim Geiger-TV diesen schönen Parkplatz entdeckt.

    Gerade mal gegoogelt....


    https://newsroom.porsche.com/d…-wohnimmobilie-13525.html


    Mit dem Auto unten in die Box fahren, wenn das Stop-Zeichen aufleuchtet ( wie in der Waschstrasse )

    Motor abstellen, Parkbremse betätigen und das wars. Den Rest übernimmt der Aufzug und ab gehts

    zur eigenen, bescheidenen Hütte. Die gezeigte Wohneinheit ( 2000m² ) hat gleich mehrere Parkplätze,

    ( falls mal Besuch kommt ) und noch einige Annehmlichkeiten mehr. Nach rund 90 Sekunden soll

    der Wagen auf der passenden Etage ankommen. ( War, glaube ich die 56. )

    Mit rund 30 Mio. US-Dollar soll der Spaß los gehen..... Grandiose Aussicht aus der Garage inclusive.

    Hat jemand Lust auf ne WG ? :)

    Ja lass stecken, das Thema hatten wir schon zur genüge hier, führt nur zu bösem Blut und hat hier eh nix verloren.

    Akzeptieren und am Stammtisch drüber aufregen.


    Bleiben wir bei den elektrischen Antrieben....

    Ok. Dann spiele ich mal einen Alltag mit einem E-Auto durch.

    Ich wohne zwar im Pott, aber doch in einem Dorf. ca. 1000 Einwohner.

    Vor Ort keine Lademöglichkeit. Nächste Möglichkeit ca. 4,5 Kilometer

    entfernt, auf einem Edeka Parkplatz. Wie schon öfter beobachtet, sind

    diese beiden "Lademöglichkeiten" meist durch Verbrenner belegt.

    Watt nu ??? Weiterfahren bis zur nächsten Ladestation, ohne Gewissheit,

    dort einen freien Platz zu ergattern ?

    Laden zu Hause ? Ist risikobehaftet. Habe keinen festen Stellplatz.

    Mein Mietvertrag includiert den Stromverbrauch für die Wohnung.

    Mein Vermieter wird sich bedanken, wenn ich on Top noch mein

    E-Fahrzeug, soweit erreichbar, mit "betanke".

    Bliebe für mich die Hoffnung, irgendwo einen freien "Anschluss" zu finden

    und mich dort sehr lange aufzuhalten, bis die gewünschte Akkufüllung

    erreicht ist. Bei einem E-Kleinwagen hieße das für mich, bei angenommenen 250KM Reichweite, dass ich alle 3 Tage irgendwo auf

    Stromsuche bin und dort eine nicht unerhebliche Zeit verweile, bis

    der Akku wieder voll ist. Ist für mich zur Zeit keine Alternative zum

    Verbrenner.

    Mal meinen Fall zu Grunde gelegt. Bisherige Steuer 629€.

    Jetzige Steuer 185€. Macht eine Differenz von 173.160.000 €

    Bei 390000 tsd Fahrzeugen ! Mal gespannt, wo die Millionen wieder

    eingetrieben werden..... ?

    Also das Thema Bestandsschutz können wir wohl in die Tonne treten.

    Oder warum kann Bürger X mit seinem alten Fahrzeug, welches nicht mehr

    die Euro4-Norm erfüllt, nicht mehr in die "Umweltzone" einfahren?

    Wenn er sich von seinem schmalen Lohn keinen Tesla & Co leisten kann,

    ist er Zwangsenteignet. Hauptsache good old Germany wird CO2-Neutral

    und die schädlichen Gase überqueren nicht die Staatgrenze. Ganz egal,

    das momentan ca. 300 neue Kohlekraftwerke im Bau bzw. Planung sind.

    Was für eine Verarschung…..

    Puh, die Preise steigen. Hatte für meinen Räm vor 8 Jahren noch

    750€ bezahlt. Gleicher Umfang wie bei Dir. Die haben es damals

    etwas zu gut gemeint und wohl ne Extra-Ladung in die (Alu)-Haube =O

    gepumpt. Im Sommer, bei großer Hitze, läuft das Zeug heute noch raus.

    Auch aus den Türen und Schwellern tropft es gelegentlich.

    Besonders witzig beim polieren. Wenn man das Zeug dann großflächig

    über den Wagen verteilt. Das MS-Fett haftet auch dann leider sehr gut.:(

    Hab ich ja dann fast schon ein E-Auto. Oder? Und warum Gaspedal? Meiner fährt mit Benzin. Also dann vielleicht doch besser elektrischer Fahrfußhebel, der Verständlichkeit halber... :D:D:D


    Nee, ich glaube wir lassen das besser. Das nimmt sonst Ausmaße an, die wieder außerhalb unserer Kontrolle liegen... :P

    Du hast, wie alle Ram-Fahrer zumindest, schon mal ein Hybridfahrzeug.


    Du startest elektrisch und fährst dann auf Benzin (Gas) weiter.

    Schön das sie doch noch funktioniert.

    Wenn`s allerdings so lange dauert, hört es sich nach Wackelkontakt

    oder zu hohem Widerstand an. Prüfe mal die Stecker, vielleicht sind

    die vergammelt.

    Die höchste Stufe haste aber eingestellt ???

    Sodele, fündig geworden. Geklaut aus nem anderen Forum....:whistling:



    In der Regelung Nr. 13-H der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UN/ECE) — Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung von Personenkraftwagen hinsichtlich der Bremsen steht unter Absatz 5.2.22.4 folgendes dazu:


    „Bei elektrischen Bremssystemen mit Energierückgewinnungseinrichtung im Sinne von Absatz 2.17 dieser Regelung, die beim Loslassen des Gaspedals eine verzögernde Kraft erzeugen, muss die Auslösung des oben genannten Signals folgenden Vorgaben entsprechen:

    Fahrzeugverzögerung ? 0,7 m/s2: Das Signal darf nicht ausgelöst werden

    Fahrzeugverzögerung > 0,7 m/s2 und ? 1,3 m/s2: Das Signal kann ausgelöst werden.

    Fahrzeugverzögerung > 1,3 m/s2: Das Signal muss ausgelöst werden.


    Das Signal muss in jedem Fall spätestens dann abgeschaltet werden, wenn die Verzögerung 0,7 m/s2 unter­schreitet.“