Beiträge von NeoNeo

    Kann ich zustimmen, dass ich nicht dir nicht zustimme

    Wat dat denn für'n Deutsch... :D:D:D


    Ich finde es in diesem Fall etwas weit hergeholt, wenn hier ein Salvage Titel Geschoss, was einen Marktwert von $36.500 hatte, am Ende auf der Auktion nur noch $9.700 gebracht hat und "Damage all over" hatte, mit einem Wildschaden gleich gesetzt wird.

    Kann hier nur für meinen beitrag sprechen, habe aber, so glaube ich, relativ deutlich gemacht, dass meine Ausführungen allgemein und nicht auf das verlinkte Fahrzeug bezogen waren. Reparierte Unfallfahrzeuge sind halt nicht per'se mit Schrott gleichzusetzen...


    Ich bezweifle das ein Wildschwein einem 2500er solch einen Schaden zugefügen würde

    Weiß nicht, ob Du jemals schon einen Wildschaden hattest, aber rund 100 Kg bei gut 80 Km/h ergeben dann schon ein Aufprallgewicht, das Seinesgleichen sucht. Mit dem Schadensbild des verlinkten Fahrzeuges hat das aber tatsächlich wenig zu tun. hab ich aber auch nicht behauptet... ;)


    Hier mal ein Beispielbild...


    Da darfst Du aber nicht vergessen, dass in Amerika immer alles größer ist!

    War wahrscheinlich satirisch gemeint, aber mit unseren Wildschwein'chen in Mitteleuropa haben die in den USA lebenden Wildschweine teilweise wirklich nicht viel gemein. Gut 80 bis 100 Kg Unterschied sind da locker drin... :D

    Übrigens trotz zweier unterschiedlicher Anfragen - keine Rückmeldung vom Verkäufer. Da spielt dann auch ein zu hoher oder zu niederiger Verkaufspreis keine entscheidende Rolle mehr... :D


    Aber vielleicht ist der Verkäufer ja auch hier zugegen und hat fleißig mitgelesen... :/:P

    Ich habe im Dezember meinen Porsche 997 Turbo über wkda verkauft

    Kann man ja eigentlich nur sagen - selber schuld... ;):D:thumbup:


    Sorry, den konnt ich mir nicht verkneifen. Geld verschenken kann ich nämlich auch einfacher haben... 8)


    Nun kannste ihm bei Mobile finde für 68k ohne Angabe des Schadens.

    Na ja WKDA kannst da wahrscheinlich nicht mal einen Vorwurf machen, die verkaufen die Kisten im Regelfall mit mittelmäßig bis kleinen Gewinn an den nächstbesten Händler über eine interne Online-Plattform. Nur selten verkaufen die selbst Kisten, welche sie aufgekauft haben. Und des Öfteren ist gerade bei Unfallschäden das Problem, dass da auch schnell mal zwischen 3 oder 4 befreundeten Händlern hin- und her verkauft wird, so dass am Ende nix mehr nachvollziehbar ist.Da ist der Unfallschaden dann wohl "versehentlich" irgendwo verloren gegangen...


    Taucht die Kiste dann bei Mobile wieder auf, sind Laufleistung oder Unfallschäden oft kein Thema mehr... ;)


    Ist also nicht nur bei unseren AMIs so.

    Ja, das steht wohl außer Frage. Zieht sich durchs gesamte Business.

    Hast du auch nen Unfaller gekauft und versucht das jetzt zu relativieren!?!?


    Die gleichen Argumenten tischen auch die ganzen Unfallverkäufer immer auf. Der gemeine Pöbel fällt schön drauf rein, weil der Auspuff ja so schön klingt und bestimmt vor der Plattenbaugang richtig Eindruck macht... brummbrumm

    Im Prinzip hat corsamanni aber recht, Unfallwagen ist nicht gleich Unfallwagen (ich hab übrigens keinen).


    Ein Wildschaden ist schnell passiert und auch wenn unsere Rams teilweise doch ein bissl mehr wegstecken können, als mancher meint, so lädiert ausschauen wie auf dem Foto, ist bei einem Wildschweinknutscher mit 90 oder 100 Kg bei 80 Km/h auf ner bewaldeten Landstraße überhaupt kein Thema. Und? Ab in die Werkstatt, Versicherung angerufen und nach 3 oder 4 Wochen steht dat Dingens wieder da wie neu. Bei fachgerechter Reparatur in der Marken-Werkstatt wird ein Gutachter auch allenfalls einen Wertverlust (je nach Baujahr des Fahrzeuges) von um die 500 bis 800 Euro bescheinigen und - DAS - ist der Wertverlust, der später mal beim Verkauf auch wegen des Unfallschadens zur Disposition steht. Die Reparaturkosten sind da gänzlich unerheblich (auch wenn es wahrscheinlich einige Tausender werden dürften).


    Jetzt würde ich persönlich auch eher einen unfallfreien 2500'er suchen, aber wenn nix Gescheites am Markt vorhanden ist, wäre mir ein ehrlicher Wildschaden zum Beispiel noch immer lieber, als ein in Litauen zusammengedengelter Totalschaden oder gar ein notdürftig durchgetrocknetes Flutopfer.


    (Vorgenanntes bezieht sich mangels Wissens übrigens nicht auf den hier vorgestellten Wagen)


    Grundsätzlich bin ich kein Freund von reparierten Unfallfahrzeugen, aber wenn alles ordentlich repariert wurde und passt, na ja..., kommt auch ein bisschen auf den Preis und in erster Linie auf den Schaden selbst an... Wir haben selbst vor Jahren schon ein Flutopfer geborgen und in mühevoller Kleinstarbeit wieder aufgebaut. Fahrzeug lief nach Jahren noch einwandfrei, allerdings war der investierte Aufwand wahrscheinlich auch ein anderer, als der, welcher diesen US-Fahrzeugen normalerweise zuteil wird... ;)

    ch habe es bei meinem auch gemacht. Andere Drehstabteile eingebaut und Blöcke unter den Blattfedern. War aber für mich allein ein Kraftakt und das ohne Hebebühne auf meinem Hofplatz. Hatte es auf einen Vormittag erledigt und gefällt mir gut.


    Schaut stimmig aus... :thumbup:


    Bei mir wurden 3 Zoll Spacer vorn und hinten eingebaut, find ich ebenfalls recht stimmig - und vor allem auch angemessen kostengünstig. Thema war auf 2 Stunden in der Werkstatt erledigt.


    Alles soweit richtig - und rein technisch betrachtet - auch die beste, finanziell aber gleichermaßen auch die teuerste Variante einer Höherlegung. Für 2 bis 3 Zoll meines Erachtens ein völlig unnötiger Aufwand... ;)


    Wie dem auch sei, manche wollen es eben professionell umgebaut wissen, warum auch nicht. Bloß Finger weg von Billigangeboten aus Ebay, die oft günstig aus den USA oder Mexico importiert wurden, denn die sind grundsätzlich ohne Dokumentation und damit bei uns in Deutschland nicht mal ansatzweise eintragungsfähig ohne Festigkeits- und Materialgutachten (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Im Regelfall heißt's dann aber ab nach Hause und den Müll wieder ausbauen und rückrüsten.


    Was mich an - pauschalen - Fahrwerksempfehlungen immer ein wenig stört - niemand verweist auf das Übel, wenn dann weiter entfernt unterwegs oder im Urlaub doch mal was zu Bruch geht. Stehst dann mit dem Wohnwagen wie Drops in Kroatien auf dem Campingplatz und "krack", was Elementares am Fahrwerk hinüber. Das wars dann wohl erstmal. Am besten eins von den fahrwerkspezifischen Spezialteilen mit einer Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen, sofern überhaupt noch lieferbar. Bleibt also nur ein teures Fahrwerk vom Markenhersteller mit Ersatzteilgarantie. Originalteile kann ich da (sofern verfügbar) wenigstens innerhalb weniger Tage über Mopar direkt oder RockAuto bestellen und notfalls auch nach Kroatien, Spanien oder Italien schicken lassen. Aber gut, Risiko dass was kaputt geht, hat man natürlich immer und nicht immer lässt sich das dann im Urlaub auch instandsetzen. Dann hilft nur noch Rücktransport... :/


    Macht für mich also auch einen Unterschied, wie das Auto genutzt wird. Ob nun regionale Kurzreisen, wo ich den Wagen jederzeit nach Hause oder in die Werkstatt schleppen lassen kann, oder alljährliche Fernreisen mit Wohn- oder Bootsanhänger...

    Spacer bis 3 Zoll Höherlegung sind die günstigste und unkomplizierteste Variante der Höherlegung, aber das wurde hier ja schon x-mal auseinanderklamüsert. Allerdings benötigt man für die auch keine Distanzstücke irgendwelcher Art. Eine 3 Zoll Höherlegung führt auch nicht zu einem wirklich höheren Verschleiß an den Antrieben, da sollte man sich einfach mal anschauen, wie die Antriebswellen genau konstruiert sind. Die müssen schließlich auch unter Extremsbedingungen liefern.


    Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Antriebswellen dann nicht nach 180 oder 190 Tkm raus müssen, sondern vielleicht bereits nach 160 oder 170 Tkm, kommt man nicht umhin festzustellen, dass das bei der Standardlaufleistung eines solchen Fahrzeuges allenfalls 1 bis 2 mal auf ein ganzes Autoleben vorkommen würde. Und ein Wechsel der Antriebe ist jetzt auch nicht wirklich allzu kostenintensiv. Also Schwamm drüber...


    Spaßenshalber einfach mal aufzeichnen auf einem DIN A1 Block, also die Änderung des Anstellwinkels auf Entfernung X bei 7,62 cm Höherlegung. Du wirst feststellen, dass das so gut wie Nichts ausmacht, zuweilen die Hersteller auch eine entsprechende Toleranz zurechnen.


    Noch höher hinaus geht eigentlich nur mit einem Fahrwerk, was über 3 Zoll Höherlegung durchaus Sinn macht. BodyLift-Umbausätze sind halt eher rein optischer Natur. Könnte man zwar mit Spacern kombinieren, um dann auf 5, 6 oder 7 Zoll Höherlegung zu kommen, aber das ist auch nicht jedermanns Sache, Fahrwerke hqaben auch wieder ihre Nachteile, die zum Teil teurer kommen können, als mal irgendwann ein paar Kilometer schneller die Antriebe zu tauschen...


    * * * * *


    Meine feste Überzeugung - bis 3 Zoll reichen Spacer vollkommen aus, über 3 Zoll würde ich zum Fahrwerk greifen... ;)


    Man darf halt nur nicht vergessen, dass das Thema Reifen und Felgen dann auch wieder eine Rolle spielt. Bis 3 Zoll ist die Seriengröße durchaus genehm, über 3 Zoll dürften sie wohl etwas zu klein wirken...

    Allerdings haben verschiedene Leute auch verschiedene Präferenzen, so dass man keine der getätigten Aussagen für allgemeinverbindlich ansehen kann. So viel steht fest. Wie ich schon ganz am Anfang mal anmerkte, wert ist so ein Wagen das, was ein anderer zu zahlen bereit ist. keinen Cent mehr, aber eben auch keinen weniger... ;)


    Der verlinkte Wagen ist aber schon eine ganze Weile inseriert, so dass ich mal annehme, dass er den meisten Interessenten dann doch zu teuer erscheint für das Baujahr. Hab ihn mal angeschrieben, mein bekannter hat definitiv Interesse - aber eben auch noch 2 oder 3 andere Angebot im Auge, die dann doch 2 bis 3 Jahre neuer sind, bei relativ gleicher Laufleistung...

    Also wie bei allen Fahrzeugen ist das Baujahr ja eher zweitrangig...


    ...aber mit 20k mehr auf dem Tacho und nicht mit der Ausstattung.

    Im Grunde hat halt Alles sein Für und Wider, nur meine ich, dass dem Baujahr eine weit höhere Bedeutung zukommt, als Du meinst... :/


    Eine Laufleistungsdifferenz von 20.000 Km ist auch immer relativ, reicht bei mir zum Beispiel gerade mal etwa für ein dreiviertel Jahr. Für jemanden, der so einen Dicken gerade mal 10.000 Km im Jahr als Zweitwagen bewegt, sind's halt dann gleich mal 2 Jahre. Ob man das abwägen kann? Hier denke ich schon eher, dass die Laufleistung allein keinesfalls ausschlaggebend ist, zuweilen potenzielle Kunden ja doch meist ein von/bis auf dem Zettel stehen haben. Erwartungsgemäß rechnet der 08/15 Interessent wohl durchschnittlich eher mit rund 20.000 Km pro Jahr. Und gerade bei so einem V8 mit satt Hubraum und relativ robuster Technik, werden 20 oder 30 Tkm keine allzu übergeordnete Rolle spielen.


    Zugegebenermaßen hab ich bisher aber auch so gut wie kein Fahrzeug verkauft, bei dem Baujahr und Alter des Fahrzeuges keine leittragende Rolle gespielt hätten. Ja, natürlich auch in Verbindung mit der Laufleistung und Ausstattung, keine Frage, aber hauptsächlich suchen die Leute lt. meiner Erfahrung zunächst mal nach Fahrzeugen ab Erstzulassung XYZ...


    Gerade auch bei Modellwechseln, Serienstandsverbesserungen, Ausstattungsänderungen und dergleichen nicht zu verachten.


    * * * * *


    Muss Dir aber recht geben. Anzeige und Fotos sind teilweise mehr als dürftig. Wenn ich so einen Preis aufrufe, sollte man sich auch etwas mehr Mühe geben... ;)

    Da ich eh gerade einen Bekannten zu Besuch habe, der so angegeilt von meinem Ram ist, dass er seinen Navara umgehend verkaufen und sich einen Ram anschaffen möchte, werd ich den Besitzer des Rams und Verfasser der Anzeige wohl heute doch mal anschreiben. Dann wird man ja wissen, welche Preisvorstellung gerade aktuell ist. Vielleicht ergibt sich da ja auch eine Besichtigung...


    Heißt ja so schön - Versuch macht kluch... ;)


    Allerdings war auch hier die erste Meinung meines Bekannten "Was? Für das Alter? Dein Ernst". Denke mal, dass viele Ram-Suchenden erstmal mit den Ohren schlackern, bei solch einem Angebot. Geh aber auch eher mal davon aus, dass mein Bekannter für 30 Scheine eher was in Richtung Baujahr 2015/2016 in Erwägung ziehen wird - das hier verlinkte Angebot kann man aber, je nach Rückantwort, durchaus mal im Auge behalten. Ich werde berichten. Versprochen...

    Jetzt nimmer... hab NeoNeo nun bei mir auf die Ignoliste gesetzt, da wir wirklich gar nicht zusammenpassen in unseren Denkweisen... also keine Angst, von mir kommt da nix mehr... ;)

    Mei mei mei, kindischer geht es ja nun wirklich nimmer... :D:D:D


    Da wird der ach so böse Neo halt auf die Ignorliste gesetzt, weil er einem "Ich weiß alles" und "Ich kann alles" und "Ihr seid eh alle doof und habt keine Ahnung" mal ordentlich kontra gibt. Da muss der böse Neo aber auch dazu sagen, dass man bei mir mit inhaltslosem Geschwurbel in der Argumentation halt nicht weit kommt.


    Aber egal, meine Meinung ist auch nur eine Meinung von Vielen und sicher kein allgemeinverbindlicher Fakt. Glaube aber, wir sind hier alles erwachsene Leute, die das durchaus zu beurteilen wissen. Da darf dann auch jeder seine Meinung haben und vertreten, was man sich daraus entnimmt, steht halt auf einem anderen Blatt. Wenn ich also jemanden auf die Ignore-Liste setze, weil er ständig beleidigend und persönlich wird, dann ist das eine Sache, tu ich das aber, weil mir dessen Argumentation nicht zusagt oder man "nicht auf einer gemeinsamen Meinungsbasis agiert", dann ist das für mich nur Eines - kindisch.


    Schwamm drüber, ist am Ende wohl so relevant, als wenn in China ein Sack Reis aufplatzt oder ein Fahrrad umfällt... ;):thumbup:


    Sorry, das musste jetzt mal raus.


    Gerne wieder Btt...


    Wie gesagt, ich finde das hier verlinkte Beispiel aber doch relativ gut für eine solche Diskussion...

    Da stehe ich auch dazu...

    Mach ne Plastiktüte drüber. Ohne läuft mir das Öl auch immer bis in die Achseln X/

    Den Tipp hatte ich meiner Werkstatt letztens auch gegeben. Einfach ne Tüte oder was anderes dieser Art drüber und schon sifft nicht alles voll. Theoretisch könnte man sich als Fachwerkstatt auch mal eben ein Blech zurechtbiegen, welches man dann einfach drüberhängt. Machen den Ölwechsel an diversen Ram's ja des Öfteren... ;)

    könntest du bitte ein Feedback deiner Renegade geben ?

    werde vermutlich im Frühjahr einen Satz montieren...


    Also mir ist nichts Negatives seit Mai 2020 aufgefallen. Gute Laufeigenschaften auch bei Schnee und Regen, Trockenfahrgeräusch auch soweit okay, Spurtreue, Stabilität, alles okay... Auch wenn die hinteren Reifen bei mir wohl schon etwas runter waren.


    Die General Grabber AT3, welche ich vorher auf meinem ED-Ram hatte, fand ich aber noch einen Tacken besser. Etwas leiser und auch bei Starkregen noch ein bisschen spurtreuer...

    Das sehe ich ganz anders UND ich habe auch die Erfahrung dazu... jeder meiner Rams ging im Verhältnis zum Einkauf teurer weg beim Verkauf! Die Tendenz ist auf keinen Fall rückläufig... also nee stimmt vermutlich nicht... gut evtl. habe ich den ersten zu günstig verkauft, dennoch sehe ich das anders...

    Ich werde Deinen Erfahrungsschatz diesbezüglich nicht beurteilen, kann Dir aber nach etwa 55 oder 56 gekauften und verkauften Autos (davon vielleicht 2 oder 3 Inzahlungnahmen) innerhalb der vergangenen 29 Jahre guten Gewissens sagen, dass ich vielleicht eine Hand voll, vielleicht auch 2 oder 3 mehr, davon mit Verlust verkauft habe, beziehungsweise verkaufen musste (z.Bsp. wg. unvorhersehbarer Schäden). Die Verluste hielten sich allerdings immer in Grenzen und wurden durch die anderen Fahrzeuge mitgetragen, denn die gingen meist mit Gewinn raus. Mal mehr und mal weniger und natürlich auch öfters mal auf NULL...


    Das heißt, dass ich wahrscheinlich über die Jahre gesehen, durch halbwegs geschicktes Kaufen und Verkaufen meiner Fahrzeuge, nahezu keinen Wertverlust für meine Fahrzeuge tragen musste, sondern ausschließlich die üblichen, monatlichen Unterhaltskosten. Erstmals nachhaltig geändert hatte sich das allerdings mit meinem EcoDiesel-Ram, den ich für 49.000 Tacken zu teuer beim Geiger erstanden und 3 Jahre später mit knapp 100.000 Km mehr auf der Uhr für 35.000 im vergangenen Mai verkauft habe. Das war schlicht nicht zu vermeiden...


    Worin besteht also Deine Mehrerfahrung konkret? Dass Du nun schon 1 Ram mehr hattest als ich? Geschenkt... :D:D:D Ich erhebe natürlich nicht den Anspruch der Signatur-Vollständigkeit, also nehme ich mal an, dass Du vorher auch schon ein paar Autos gehabt hast (bringt das Alter halt so mit sich), aber glaub mir, beim Kaufen und Verkaufen von Autos machst Du mir wahrscheinlich nicht so schnell was vor...


    Man kann natürlich unterschiedlicher Meinung sein, was die zukünftige Wertstabilität unserer V8-Amis angeht, aber Wertstabilität und Wertsteigerung sind halt nochmal zwei gänzlich unterschiedliche Aspekte. Man wird sehen... ;)


    Oh Mann... Ich verweis hier nie wieder auf eine (aus meiner Sicht) interessante Anzeige ?( da gehen ja Grundsatzdiskussionen vom Allerfeinsten los! War mir eine Lehre

    Muss es nicht. Ist ja grundsätzlich mal ganz interessant, wie das so allgemein von den Leuten hier gesehen wird. Ich akzeptiere dabei beide Meinungsrichtungen. Heißt ja im Autogeschäft nicht umsonst "jeden Tag steht ein Dummer auf"...


    Das ist natürlich auf niemanden hier bezogen, sondern eine allgemeine Tatsache. Hab da schon Angebote in diversen Anzeigenportalen gesehen, die hier jeden zum Schmunzeln bringen würden, vor allem wenn dann noch eine Begründung auf Anfrage hin erfolgte (nein, da ging es um keine Ram's).


    Wie gesagt, ich finde das hier verlinkte Beispiel aber doch relativ gut für eine solche Diskussion... :thumbup:

    Also hier muss ich doch zunächst mal sagen, dass ich das auch kenne - bei Mobile eingestellt und schwupps auch gleich in den Kleinanzeigen drin. Gleiches bei Ebay. Kaum bei Ebay eingestellt, erscheint das Angebot auch automatisch bei Ebay Kleinanzeigen. Das Blöde daran, ändert man dann Erstere, zum Beispiel weil es zu viele Anfragen gibt und das Fahrzeug augenscheinlich zu günstig eingestellt wurde, oder eben weil man es sich schlicht anders überlegt hat, ändert sich dadurch nicht die Anzeige bei den Kleinanzeigen selbst. Ist mir auch schon so gegangen.


    Schau doch mal in Autoscout: lass die obersten 8 sehr günstigen weg (sind eh meist Fake und Lockangebote oder welche mit Schaden)

    Na ja, so einfach die ersten 8 weglassen, wäre schon fraglich, weil nicht jedes polnische oder günstige Angebot auch gleich zwingend ein Unfaller oder ein Lockangebot sein muss. Es kommt häufig vor, keine Frage, aber es ist eben nicht zwingend...


    Dann muss man auch davon ausgehen, dass ein Vergleich nur ausschließlich nach Baujahr und Laufleistung unsinnig ist, da ein potenzieller Käufer ja durchaus auch einen gewissen Spielraum mit sich bringt. Also mal schauen ab Erstzulassung 2012 bis 100.000 Km und siehe da, Mobile spuckt schon mal gut 1023 Angebote aus, davon 77 Angebote bis 35.000 Euro und noch immer 29 Angebote bis 30.000 Euro. Kann man so also auch ein wenig eingrenzen...


    Ich möcht hier jetzt nicht jede einzelne Anzeige auf Mobile auseinanderklamüsern, aber begibt man sich dann langsam in Richtung 30.000 Euro Marke, dann findet man nicht nur den angebotenen Wagen für 29.999 Euro (übrigens Verhandlsungsbasis), sondern eben auch ettliche Angebote aus den Baujahren 2015, 2016 und sogar 2017. Mag sein, dass sich da auch der eine oder andere Unfaller darunter versteckt, aber in der Summe bleiben dann doch ein paar durchaus schmackhafte Angebote über.


    Bei den beiden Angeboten vom selben RAM, ist die erste Anzeige in Mobile aufgegeben worden und die arbeiten ja mit eBay Kleinanzeigen zusammen und es wird eine Kopie des mobile Inserats automatisch eingestellt. Warum der Verkäufer dann noch ein weiteres teureres Inserat auf Kleinanzeigen einstellt, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis und auch Logik

    Man weiß aber auch nicht, welche Anzeige denn nun die aktuellere Anzeige ist. Bei Mobile steht er aktuell mit 29.999 Euro Verhandlungsbasis drin. Kann also auch sein, dass er den Wagen zunächst mit 32.000 Euro eingestellt hatte und doch feststellen musste, dass die Resonanz eher dürftig ist.


    Verrhandlungsbasis 29.999 Euro heißt für mich, dass glatt 29.000 durchaus drin sein dürften. Ist ja nicht nur der Einzelhandel coronabedingt am abkacken, gerade bei solch größeren Anschaffungen sind die Leute zurzeit eher etwas vorsichtiger.


    da V8 ausstirbt, denke ich dass die Preise auch noch weiter steigen...

    Na ja, ich denke eher, dass das auch ein bissl Wunschdenken ist. Eine gewisse Wertstabilität, weil es halt was Besonderes bleibt unter den ganzen twinturboaufgeladenen Colaflaschenhubraum-PKW, ja vielleicht, aber ernstzunehmende Preissteigerungen sehe ich da zugegebenermaßen weniger. Ausreißer nach oben oder unten wird es sicher immer geben, kein Thema, aber wir sind hier nun mal in Deutschland und letztlich auch nur ein kleiner Kreis unter den rund 43 Millionen Autofahrern (vielleicht auch unter 40 Mio, wenn man die Zweitwagen rausrechnet).


    Am Ende bleibt der Preis bestimmt von Angebot und Nachfrage. Zurzeit ist eben auch coronabedingt wenig Angebot da bei gleichbleibender Nachfrage. Viele Kleinimporteure können zurzeit nicht reisen, es kommen einfach weniger Gebrauchte rum. Das hebt vorübergehend die Preise, aber bleibt ganz sicher nicht so.


    Würde man hier jetzt schnell mal auf den Zug aufspringen, 2 oder 3 Millionen investieren und 100 Gebrauchtfahrzeuge auf einen Schlag in den USA aufkaufen, nach Deutschland bringen und hier auf den Markt werfen, würden die Preise schneller sinken, als man schauen kann. Möglich wäre es, denn das Angebot in den USA ist dann doch ein anderes, als bei uns... ;)

    Gestern mal 2 neue Radar Renegade AT5 für hinten bestellt. Die waren schon relativ fertig und falls doch nochmal richtig Schnee kommt, mag ich schon gern auf der sicheren Seite sein... ;) Die vorderen Reifen sind noch nahezu neuwertig, da hat der Vorbesitzer wohl zuletzt auch nur 2 erneuert. So fährt sich der Satz wenigstens halbwegs gleichmäßig ab...


    General Grabber wären auch meine erste Wahl gewesen, aber schade um die vorderen Reifen. Beim nächsten Komplettwechsel dann vielleicht...