Beiträge von Oli_gibt_Gas

    Ich miete doch bei einer "Anzahlung" des Fahrzeuges von 63200.-€ keine Batterie für 3-5 Jahre, wenn die Dinger (auch für den Hersteller im Einkauf) immer billiger werden. Das ist dasselbe Verlustgeschäft wie bei Handy-Verträgen.

    Woher weißt du das, dass man beim Rivian Batterie mieten muss? Ich kenne das nur vom Zoe, beim Zoe habe ich persönlich das abgelehnt, da die das Fahrzeug (als ich es rechnete) bei 25000 km/Jahr in 4 Jahren auf 34000 € hoch gedrückt hat! Das fand ich viel zu teuer. Grundsätzlich hätte ich nichts gegen eine Batteriemiete, das Bepreisen muss dann aber so sein, dass bei 25000 km/Jahr nach 8 Jahren ein Preis erzielt wird der für das Auto angemessen ist... also beim Rivian z.B. 90.000 €....

    Solange es keine Infrastruktur und kein einheitliches Konzept gibt über Boden-Hebebühnen automatisch den Akku an der Tankstelle durchzutauschen ist für mich das ganze erstmal gegessen.

    Ich glaube nicht dass sich ein Akkutauschsystem durchsetzen wird... das ganze war interessant als man "nur" 100 oder 150 KW Ladungen erlaubte, nachdem aber mittlerweile 300 KW Ladestellen verbaut werden und einige Autos schon 250 KW Ladeleistung versprechen wird da so viel Geld in die Hand genommen für komplexe Ladelösungen, dass ein Batterietausch blödsinnig wäre... Nio hat das Wechselsystem.

    Wenn du mit 250 kw lädst, bekommst du in 10 Minuten bei einem SUV mit 550 PS ca. 180 km rein... wenn so ein SUV eine echte Reichweite von 500 km hat, dann brauchst du für 800 km Fahrzeit + ca. 15 Minuten... das sind ca. 10 Minuten mehr als beim Verbrenner, dafür spart man im Alltag Stunden ein... da man nur noch beim Parken "tanken" muss... und Feststoffbatterien versprechen jetzt schon Reichweiten von über 1000 km.... wozu sollte ich da ein komplexes Akkuwechselsystem nutzen...

    Alternativ hoffe ich dass der neue X vielleicht 3,5 t ziehen darf dann gibt es den.

    Wäre für mich nur interessant, wenn er dann auch über 600 km Reichweite hat... also deutlich, tendenziell eher 700 km....

    Ja für den Rivian würde ich meinen Ram eintauschen, aber mal abwarten wann und wie und vor allem wieviel der kostet wenn er dann hier ist.

    Für mich wird das das letzte große, arbeitende Fahrzeug sein... vermutlich, da wäre ich auch bereit tiefer in die Tasche zu greifen wenn es das wert ist (also schnell, weite Reichweite, lange Garantien usw.)... ich hoffe aber um einen Preis um die 90 k€ für das 800 PS Model. Sehr cool wären Ladeleistungen 250 kwh, wobei mir eine Ladekurve wie beim Etron lieber wäre... ich liebäugle da mit 15-20 Jahre Nutzung...

    Als Beispiel sei hier das Ladekabel genannt. Es gibt im Fahrzeug exakt null Aufbewahrungsplätze dafür

    Das ist eigentlich seltsam, das ist beim Tesla genau so, wir haben zwar den Frunk vorne, aber da liegt das halt auch lose rum, der Teslaknochen hat wenigstens eine Hülle mit Klettfunktion für die Teppichböden....


    Eigentlich gibts für die Zoe einen doppelten Boden?!

    https://www.ebay.de/itm/174583…UfnZCK0oR6LYaAs21EALw_wcB

    Empfehlen kann ich General Grabber AT3, ganzjährig fahrbar auch bei Schnee, trotz AT Reifen sehr sehr leise... weiß aber leider nicht in welchen Größen der beim 5.Gen passt...

    Naja das sehe ich entspannt, ich zahle jedes Jahr so viel Steuern da kann man ein MittelklassePKW kaufen, wenn ich mir da mal was zurück hole habe ich kein schlechtes Gewissen... ;) zumal ich noch nie irgendwelche staatlichen Hilfen in Anspruch nahm und seit 28 Jahren selbständig bin... 8)


    Das ganze ist natürlich so auch für die Zukunft ausgerichtet, nächstes Jahr haben wir 3 EAutos im Haus, und wenn es einen EPickup gibt 4, mein Schwiegersohn holt sich auch irgendwann ein EAuto, dann sind es 5 und irgendwann kommen meine Enkel (die im Haus wohnen) und wollen auch eigene Autos, dann sind 3 Ladestationen gerade so ausreichend.... ^^;) wobei ja ein Strang für eine weitere Ladestation ausgelegt ist.


    Installierst du keine eigene Wallbox für dein EAuto? Naja du hast geschrieben du willst erst mal probieren, dann ist es vielleicht zu früh.... wie sind denn so die ersten Erfahrungen mit EMobilität?

    KFW Förderung.


    Ich hatte den Elektriker da, ich lasse mir 3 Wallboxen verbauen (3-4 Familienhaus + Büro), alle 22 KW. Das ist deshalb so (und das wusste ich nicht), da zwei bis drei auf einem Strang sitzen, wenn dann zwei gleichzeitig laden teilen die sich die 22 KW. Das bedeutet jeder bekommt 11 kw. Die dritte sitzt auf einer eigenen Leitung, aber auch die wird mit 22 KW ausgelegt, damit 2 angeschlossen werden können.


    Alle Wallboxen müsse ein Jahr auf 11 KW gedrosselt sein (das geht jetzt noch) damit man die KFW Förderung bekommt. Förderung sind je Ladepunkt 900 €, die Gesamtkosten für drei Ladepunkte sind bei mir ca. 3500 € inkl. Wallboxen (das wurde angedeutet, Angebot ist noch nicht da), ich zahle also nur 800 € drauf.


    Ich poste das hier, weil diese Gelder aus einem Topf kommen, ist der leer gibt es keine Förderung mehr, es sei denn er wird wieder gefüllt. Der Andrang zu diesem Honigtopf ist im Moment extrem groß.


    Nächstes Jahr wird eine Solaranlage diese Wallboxen zus. als Insellösung befeuern, diese 10 KW Anlage muss ich nicht anmelden, da ich sie als Insellösung ganz außerhalb des Stromnetzes nutze, das wurde mit dem Elektriker so besprochen, das bedeutet keine EEG Umlage die Anlage taucht nirgends auf, die wird nicht angemeldet, muss sie auch nicht. Mit der Solaranlage kann ich 2 EAutos zu ca. 60% laden (wenn sie ähnlich sind wie Tesla, dass sie auch bei niedrigen Strömen laden), wenn mehr EAutos da sind, kann ich bis ca. 20 KW aufsatteln, ob der ENiro aber überhaupt geht, wissen wir nicht, evtl. muss ein Speicher verbaut werden, damit ein kontinuierlicher Ladestrom vorhanden ist, das wären zus. 5000 €.


    Verbrauchskosten sind: Aktuell 25 Cent / kwh + 5 € Grundpreis pro Monat (Ökostrom notwendig für KFW), die Solaranlage kostet ca. 10.000 € (was ich da für eine Förderung bekomme weiß ich noch nicht). Für die nächsten 10 Jahre ergibt sich so ein Mischpreis von ca. 18-20 Cent/kwh (inkl. Schnellladungen). Das sind beim Model X im Winter max. 5,4 €/100km und im Sommer 4,2 €/100 km. Beim ENiro von meiner Tochter sind es 3,6 €/100 km.


    Mein Netzbetreiber schaltet mir auf jeden Fall drei Wallboxen frei, ob eine vierte auch noch geht weiß ich nicht, ist aber eh nicht notwendig, mit einer Wallbox mit 11 kw kann man eigentlich 8 Autos versorgen, es ist pure Bequemlichkeit 3 zu verbauen, ich hab halt keine Lust zum laden auf den Stellplatz zu stehen...

    Warum eigentlich ausschalten bei Grip? Kommt er sonst hinten rum? Gleicht das nicht es esp usw. Aus ?

    Die Hinterräder haben bei engeren Kurven eine andere Umdrehung als die Vorderräder, bei starrer Verbindung und Grip kommt es zu Verspannungen im Antriebsstrang... auf Schnee kann das auch problematisch sein, da kann ein Rad plötzlich durch drehen... in der Praxis hatte ich das aber nie...



    Ich möchte den 4WD Auto auf der Straße bei nässe und Schnee nicht missen, würde keinen RAM ohne kaufen.

    Das dachte ich bis zu meinen jetzigen Reifen auch immer... bei Nässe immer mit 4WDAuto gefahren, mit meinen jetzigen Reifen ist die Perfomance aber so gut, dass das vollkommen unnötig ist, zumal das ESP eh eingreift... also nee 4WD brauche ich nur noch im Schnee und im Gelände und bei beiden ist die Lockfunktion besser... aber Hirn nicht einschalten müssen ist auch angenehm auf Schnee, daher ist 4WDAuto schon cool...


    Wen es interessiert: Am WE den Tesla mal im Tiefschnee auf Herz und Nieren getestet, so ein bisschen driftet er wenn man richtig Gas gibt, wird dabei nur mäßig runter geregelt... will man dass das Heck kommt muss man vom Gas gehen:D da rekuperiert wohl die Hinterachse und er kommt yeah... :P

    Warum ist es bei euch ein RAM geworden?

    Mein erster: weil ich das Auto gesehen habe und es das Fahrzeug war das mir in meinem Leben am besten gefallen hat, daher habe ich auch schon den dritten "gleichen" und zuvor noch nie zwei mal die gleiche Marke hintereinander gekauft... das ist auch nach wie vor so, der Ram 4.Gen ist für mich das coolste Auto das aktuell auf Straßen fährt... naja gut, der TRX ist schon noch cooler und mit Ramboxen würde ich über den nachdenken...


    Aber es kann sein, dass wenn ich den Cybertruck sehe ich den noch cooler fände... weniger rein vom Design mir gefallen oft Dinge die vielleicht rein optisch gar nicht so toll aussehen aber extrem durchdacht sind... ich habe mir z.B. 1997 einen Ford Galaxy gekauft obwohl mir der optisch nicht gefiel, aber das System war ziemlich genial... gar nicht mal langsam sehr großes Ladevolumen extreme Variabilität mit den hinteren 5 Einzelsitzen... die alle raus nehmbar und umklappbar waren und nur 6l Dieselverbrauch... 8)

    Sind wir schon ein wenig Süchtig/Abhängig vom Forum, mal Ehrlich?

    Bin schon ziemlich oft am Tag hier drin unterwegs.

    Sind wir Junkies?😬😳

    Süchtig ist vielleicht übertrieben und bei mir sind es zwei Foren geworden. Für mich ist das Forum eine Ablenkung aus dem Alltag, ich sitze nur im Büro am Computer und lese im Forum... :):D in der Wohnung mache ich das nie... auf Tablet schreiben finde ich ätzend...


    Da ich selbständiger Einzelkämpfer bin und es immer die Momente gibt, wie gerade, wo ein Computer eine längere Berechnung macht und ich entweder auf dem anderen was neues anfange oder warte, nutze ich die Zeit um unsinniges zu schreiben... :P

    Welches Allrad ist besser das von Laramie und Co. Oder Rebel

    Keins ist besser... wer nur unbedenklich auf Straßen rum fährt und mal für rutschige Straßenverhältnisse 4WD braucht für den ist das Laramiesystem besser.... 4WD-Auto rein nicht nachdenken...


    Beim Rebel kannst du 4WD auf Straßen nur mit Hirn nutzen! D.H. wenn es rutschig ist rein damit, aber wenn an einer engene Kurve Gripp vorhanden ist ausschalten, das kann zu ständigen ein- ausschaltvorgängen führen... dafür hat man aber ein System das komplett verzögerungsfrei arbeitet. Wenn du z.B., so wie ich, im Allgäu mal bei 70 cm Schnee los fahren willst ohne dass du räumst und deine Reifen Tags zuvor sich eine kleine Reifenkuhle rein geschmolzen haben, dann kann die erste zentels Sekunde dazu führen, dass ein Rad in so einer Kuhle hohl dreht und du kommst nicht mehr raus... mich persönlich stört diese ganz kurze Verzögerung, ich bin z.B. alle Pässe in den Alpen bei hoher Schneelage immer mit 4WDLock gefahren beim 2012er Sport (dort war es auch eine starre Verbindung)... der lief dann wie auf Schienen den Berg hoch, beim 2017er merkst du zwischen 4WDAuto und Lock kaum einen Unterschied...


    Das ist aber jammern auf hohem Niveau, wenn ich die Wahl hätte wäre mir 4WDAuto lieber, weil es angenehm ist das Hirn auch mal ausgeschaltet zu lassen, aber ich würde deshalb nicht auf einen Rebel verzichten wenn ich lieber einen Rebel wöllte... aktuell würde ich eh lieber einen Rebel kaufen, da der und der TRX die einzigen sind die mir ein bissle gefallen...


    Wird dynamisch zugeschaltet. Darum kannst ab 2014 auch auf der Straße in LOCK fahren.

    Man kann auch mit dem Rebel auf Straßen mit 4WD Lock fahren, geht bei Gripp bedenkenlos bis zu einer halben Lenkradumdrehung, manche sagen eine ganze... 2000 waren fast alle Offroader nur mit Zuschaltallrad bestückt, da war das gängige Praxis wenn man automatische Radnaben hatte... wurde auch von Offroadzeitungen empfohlen

    Meiner ist von dort ... und über den Händler findet man hier im Forum mehr als genug.

    Mag sein... soll ich jetzt über den Händler hier googeln? Ich habe auch nicht verfolgt was mit deinem Ram ist?! Ist der schlecht?

    Meine Einschätzung erfolgt rein an Hand der Anzeige... wenn der Händler als schwarzes Schaf gilt, dann Finger weg, da braucht man dann gar nicht weiter drüber nach denken! Wer einmal "betrogen" hat oder ähnliches gemacht hat als gewerblicher, der sollte von Foristen immer gemieden werden! Es sei denn er hat selbst nicht gewusst was er da tat...

    Weiß nicht was es da zu diskutieren gibt, manchmal schauen die Dinger gut aus, oft nicht, ja sie bringen was (hatte die am Patrol und danach nie wieder), aber wenn man ins Gelände geht sieht die Kiste danach trotzdem aus wie Sau... für normales Straßenfahren würde ich mir die Dinger niemals hin machen!


    Wenn ich so wie heute übelst im Gelände rum düse (vorne kommt ein 25 cm tiefes Wassermatschloch 50 qm groß)


    und danach auf die Straße muss, hauts hinten Dreckbollen weg, die fliegen dann nicht mehr auf andere Autos, das ist sehr schön! Ich händel das so, dass ich versuche so zu fahren, dass die keiner ab kriegt...

    Ich finde die Anzeige ziemlich gut und würde mir den schon anschauen und informieren, zum Preis und was der alles drin haben muss kann ich nichts sagen... aber Pedalerie sieht neuwertig aus, dass der jetzt viel mehr Kilometer hat, das müsste man vor Ort einschätzen... weiß nicht was ihr für Bäuche habt, meiner schreit nicht...

    Wenn wir schon mal auf nem Campingplatz sind, dann wählen wir immer die Plätze aus die maximal weit von den anderen Campern weg sind. Und die typische Nutzung von nem Wohnwagen ist nun mal, du fährst zu einem festen Campingplatz,

    Hihi so sind wir auch... aber nur Wohnwagencamper... wir gehen daher immer auf leere Plätze und meiden Hauptreisezeit... allerdings wird es nun immer schwerer, da Camping so boomt... als Tipp kann ich Schottland geben, da hast du bei vielen Plätzen riesige Abstände zum Nachbar bei ganz normalen Parzellen und sehr oft leere Campingplätze auch in der Hauptreisezeit, man muss aber den Regen mögen... :)


    Unser Wintersaisonplatz (Sept-Ende März) ist dergestallt, dass wir einsam da stehen von Anfang November bis Ende März (unterbrochen an Silvester)... da ist der nächste Wowa ca. 50 m weg.... Luftlinie... :) allerdings wird im Winter auch nur bedingt geräumt.. daher meine Erfahrungen durch 70 cm Schnee zu fahren mit dem Ram... :P

    Don't panic! Mit Neo und Oli haben sich halt zwei gefunden. :)

    Jetzt nimmer... hab NeoNeo nun bei mir auf die Ignoliste gesetzt, da wir wirklich gar nicht zusammenpassen in unseren Denkweisen... also keine Angst, von mir kommt da nix mehr... ;)


    Ich finde diese Anzeige aber nach wie vor interessant... :)